Firmung - Pfarrzentrum Mayrhofen und Brandberg

Direkt zum Seiteninhalt
Jugend







Firmung



Firmung in Mayrhofen war am


Samstag 29. April 2017


um 17.00 Uhr


mit Erzabt Korbinian Birnbacher OSB



Die Zeichen der Firmung


Chrisam

Das in der Firmung verwendete Chrisam ist eine Olivenöl-Balsam-Mischung, angenehm im Geruch. Religiöse Bedeutung hatten Salbungen schon in der Zeit des Alten Testaments, als Könige und Priester auf diese Weise in ihr Amt eingeführt wurden. „Der Gesalbte“ (griechisch „Christos“) wurde zum Königstitel. Wörtlich übersetzt sind „Christen“ „die Gesalbten“, weil sie durch Taufe und Firmung mit Christus verbunden sind. Bei beiden Sakramenten wird eine Salbung vollzogen. Die Salbung in der Firmung stellt eine „Amtseinführung“ ins Christsein dar. Sie schenkt Schutz, (Abwehr-) Kraft, erfülltes Leben im Heiligen Geist.

Kreuz

Das Kreuz ist das Erlösungszeichen des Christen. In der Firmung wird der Firmkandidat, die Firmkandidatin mit Chrisam auf der Stirn gesalbt, indem der Firmspender ein Kreuz zieht. Das Kreuz dient hier als Zeichen der Besiegelung, als Bundeszeichen. Der Firmling darf sich im Leben als für immer von Gott geliebt und bewahrt wissen, ausgestattet mit Gottes Kraft, dem Heiligen Geist. Der Firmspender spricht: „Sei besiegelt, durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“

Hand / Handauflegung

Das Auflegen der Hände auf den Kopf eines Menschen ist in der Bibel ein Zeichen der Übertragung von Segen (z.B. Gen 48,14f), eine Heilungsgebärde (z.B. Mk 5,23) und ein Zeichen der Beauftragung und Bevollmächtigung (z.B. Apg 6,1-6).

In der Firmung bedeutet die Handauflegung die Übertragung des Heiligen Geistes, das Hineingenommen-Werden in den Lebensbereich Gottes und die befähigende Beauftragung als Christ zu leben.





Glauben, was ist das?


Vertrauen? Wissen? Annehmen? Vermuten?

Warum glauben wir? Glauben hat was mit Sinn zu tun. Unser Glaube soll unserem Leben Sinn geben.

 

Wem glaube ich?

Warum glaube ich?

Wo fällt mir glauben schwer?

Wo hilft mir mein Glaube?

Wie feiere ich meinen Glauben?

 

Mit diesen Fragen haben sich unsere Firmlinge auseinandergesetzt.

Hier einige der selbst verfassten Glaubensbekenntnisse.





Die Gottesperle



   

Wenn du an Gott denkst – was kannst du über ihm sagen?

 

Er hilft dir, wenn es dir schlecht geht. 

Er trägt mich, wenn der Weg zu steinig ist. 

Mit ihm hat alles angefangen! 

Er hat mich so gemacht, wie es am besten ist.

 

Gott gibt mir Mut. 

Er ist der barmherzige Vater. 

Retter in der Not. 

Er bewahrt uns vor Unheil.

 

Gott ist unser Beschützer. 

Er hat immer ein Ohr für dich. 

Gott unser Freund und Helfer. 

Man kann mit Gott über seine Probleme reden.

 

Ist der, mit dem ich jeden Tag rede in guten und schlechten Zeiten. 

Hat mir ein gutes, schönes Leben geschenkt. 

Ist der Gott Jakobs, Abrahams und der Ich bin da. 

Hat die Welt erschaffen.

 

Heiliger Geist. 

Er hat uns alle gern! 

Das ewige Licht des Lebens. 

Ohne Gott hätte es nie Jesus gegeben.

 

Gott ist unser Licht. 

Vater von Jesus. 

Er vergibt mir alles Schlimme. 

Er ist immer für mich da.

 

Einer der immer zu dir hält. 

Der Erlöser. 

Er ist mein Gott. 

Er hat uns den heiligen Geist gesandt.

 

Ich denke Gott hat es nicht immer leicht. 

Nur durch Gott können wir leben. 

Er hat uns die 10 Gebote gegeben um ein glückliches Leben in Frieden zu Leben. 

Wir gehen Kirche damit wir Gott nah sind und mit ihm reden können.

 

Gott wird sichtbar durch den heiligen Geist. 

Gott will dass wir glücklich und friedlich leben. 

Gott gibt dir einen Rat wenn du nicht mehr weiter weißt. 

Nächstenliebe!


Gott ist für mich ein Zeichen dass wir nach den Tod noch immer leben.

Er ist für mich ein Zeichen dass ich nicht alleine bin.

Gott ist immer bereit, wenn wir umkehren wollen.

Gott ist immer in unserem Herzen!

Gott hat uns ein leben geschenkt indem wir unseren eignenen Weg finden sollen.

Gott beurteilt niemanden nach seinem Aussehen oder seiner Herkunft.

Gott hat uns seinen Sohn geschickt und der ist für usn gestorben um uns das ewige Leben zu schenken.

Gott bedeutet für mich: zu wissen egal wie spät, egal wo und egal mit wem - er ist immer da und gibt auf uns acht.

Gott verzeiht uns unsere Sünden, wenn wir sie bereuen. Wir bekommen mehr als nur eine 2. Chance.



KONTAKT
Pfarramt Mayrhofen und Brandberg
Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl
6290 Mayrhofen
E-Mail: pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net
Telefon: +43 5285 62269
Fax: +43 5285 62269 20


LOGOUT
Zurück zum Seiteninhalt